HYDROGEOLOGIE.ORG

Niedersächsisches Grundwasserkolloquium 2017

Grundwasserschutz im Spannungsfeld zwischen Nachhaltigkeit und Ökonomie

15.02. - 16.02.2017 in der Stadthalle Braunschweig

- Tagungsprogamm -

Hier klicken zum Download als pdf (Flyer)


Hier klicken für den Download Beitrag Daniel Frese (Tegeo) als pdf


Alle anderen Beiträge sind im Tagungsband als Textbeiträge verfügbar (für Teilnehmer bereits in den Tagungsunterlagen enthalten, demnächst wird der Tagungsband veröffentlicht beim Schweizerbart’schen Verlag.


Falls Sie Interesse an den Präsentationsdateien der anderen Referentinnen

 und Referenten haben, sprechen Sie die Autoren bitte direkt an.


MITTWOCH, 15.02.2017


09:00 Uhr     Begrüßung durch die Veranstalter


09:15 Uhr     Eröffnung des 13. Niedersächsischen Grundwasserkolloquiums durch den Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz des Landes Niedersachsen Stefan Wenzel


09:30 Uhr     Block 1: Neues aus Forschung und Praxis: Ursachen, Wirkungen, Folgen (Teil1)


1.1     Prof. Dr. Mischa Bonn (Max-Planck-Institut für Polymerforschung):

Fließendes Wasser verändert die Wasserstruktur an der Grenzfläche zu Mineralien


1.2      Prof. Dr. Christoph Schäfers (Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie IME):

Bewertung der Grundwasserbelastung durch Chemikalien – was wollen wir schützen?


1.3      Michael Klein (Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie IME):

Modellierung des Eintrags von Wirkstoffen ins Grundwasser im Rahmen europäischer und nationaler Zulassungsverfahren auf Basis der FOCUS Szenarien


1.4      Dr. Nils Cremer (Erftverband):

Findet im Grundwasserleiter ein Nitratabbau statt und wie hoch ist die „Lebensdauer“ des Nitratabbaupotenzials?


10:50 Uhr     Kaffeepause


11:20 Uhr     Block 1: Neues aus Forschung und Praxis: Ursachen, Wirkungen, Folgen   (Teil 2)


1.5      Dr. Vanessa Sternitzke (Fraunhofer Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS):

Mikroplastik in der Umwelt – neue Herausforderungen


1.6      Dr. Rainer Gellermann / Christian Ahrens (Nuclear Control & Consulting GmbH):

Maßstäbe zur Beurteilung von radioaktiven Stoffen im Grundwasser und die Kultur der Nachhaltigkeit


1.7      Dr.-Ing. Dieter Schäfer (Bayer CropScience AG):

Bewertung nicht-relevanter Metabolite von Pflanzenschutzmitteln in Grund- und Trinkwasser


1.8      Dr. Dörte Budziak (LBEG):

Spurenelemente im Grundwasser Niedersachsens


12:40 Uhr     Mittagspause


13:40 Uhr     Block 1: Neues aus Forschung und Praxis: Ursachen, Wirkungen, Folgen  (Teil 3)


1.9      Dieter de Vries (NLWKN) / Dr. Heinrich Höper (LBEG):

Stickstoffeinträge und Auswirkungen auf das Grundwasser in Niedersachsen


1.10    Dr. Stephan Hannappel (HYDOR Consult GmbH):

Tierarzneimittel-Wirkstoffe im Grundwasser Norddeutschlands – Vorkommen, Eintragspfade und Fundaufklärung


1.11    Dr. Michael Neumann (Umweltbundesamt):

Rohwasserschutz unter REACH – Ein Bewertungskonzept für persistente, mobile und toxische Stoffe


1.12    Franz Jansen-Minßen (Landwirtschaftskammer Niedersachsen):

Rechtliche Rahmenbedingungen und fachliche Herausforderungen für eine grundwasserschonende Landwirtschaft


1.13    Godehard Hennies (Wasserverbandstag e.V.):

Grundwasser – Die wichtigste Ressource der Trinkwasserversorgung


15:20 Uhr     Kaffeepause / Kuchenbuffet


16:00 Uhr     Podiumsdiskussion:

 Nachhaltigkeit und Ökonomie - Innovative Substanzen und ihre Spuren im Grundwasser

 Auf dem Podium diskutieren folgende Teilnehmer:


Prof. Dr. Christoph Schäfers (Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie IME)

Dr. Michael Neumann (Umweltbundesamt)

Franz Jansen-Minßen (Landwirtschaftskammer Niedersachsen)

Godehard Hennies (Wasserverbandstag e.V.)

Jochen Hübler (BASF)


Moderation: Johannes Kaufmann (Wissenschaftsredakteur der Braunschweiger Zeitung)


17:30 Uhr     Ende der Podiumsdiskussion


19:00 Uhr     Abendveranstaltung in der Volksbank BraWo am Berliner Platz

>>> zurück zum Seitenanfang


DONNERSTAG, 16.02.2017


08:30 Uhr  Block 2: Grundwassermonitoring : Methodik, Konzepte und Technik


2.1      Dr. Rebecca Page (Endress+Hauser (Schweiz) AG):

Online und integriert: Überwachung der Wasserqualität in komplexen Systemen


2.2      Felix Grimmeisen (Karlsruher Institut für Technologie - KIT):

Konzeption und Aufbau eines online Grundwasserqualitäts-Monitoring zur Ermittlung von Kontaminationsereignissen in einem jordanischen Karstgebiet


2.3      Dr. Sebastian Schmidt (Universität Göttingen):

Praxiserfahrungen beim Aufbau und Betrieb eines umfassenden hydrometrischen und hydrochemischen Monitoringnetzes im Westjordanland


2.4      Dr. Yakup Karaaslan (MoFWA, Türkei):

Development of a methodology for delineation of groundwater bodies – Gediz River Basin Case Study


2.5      Kemal Karakuş (DSI Ankara, Türkei): Assessment of current and future groundwater potential in Akarçay River Basin (Turkey)


10:40 Uhr Kaffeepause


11:00 Uhr     Block 3: Freie Themen: Aktuelles, Innovationen und neue Technologien


3.1.     Cord Strathmann (Salzgitter Flachstahl AG):

Elemente zur Prävention gegen latente umweltbedingte Belastungen am praktischen Beispiel des Wasserwerkes Börßum der Salzgitter Flachstahl GmbH


3.2      Prof. Dr. Christoph Treskatis (Bieske und Partner Beratende Ingenieure GmbH):

Tracergasmessungen an Brunnen und Quellfassungen: Eine Methode zur Eingrenzung fassungsnaher Pfade für mikrobiologischer Einträge in das Grundwasser


3.3      Mathias Weiland / Martin Schneppmüller (Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt - LHW):

Methodik zur Erstellung eines landesweiten Grundwassergleichenplanes für Sachsen-Anhalt und statistische Auswertung von Ganglinien zur Extremwertausweisung


3.4      Daniel Frese (Tegeo, Tegtmeyer Geophysik GmbH):

Bohrlochmessungen, Qualitätsssicherung im Brunnen-Wasserbau. Methoden und Stand der Technik


3.5      Dr.-Ing. Timo Krüger (Ingenieurgesellschaft Heidt + Peters mbH):

Numerische Bemessung und Überwachung einer gesteuerten Grundwasserhaltung in sensiblem Umfeld


3.6       Dr. Hella Schwarzmüller (Kompetenzzentrum Wasser Berlin):

Eignung von saisonalen Temperatursignalen zur Überwachung von Grundwasserfließzeiten bei der Uferfiltration und Grundwasseranreicherung in Berlin


13:15 Uhr     Schlusswort und kulinarischer Abschluss (Buffet, bis ca. 14:30 Uhr)



>>> zurück zum Seitenanfang